Ab Mittwoch: Wir bitten um Ihr Gebet!

Gebetsnovene zum Besuch des Heiligen Vaters im Libanon

Von Monsignore Joachim Schroedel

KAIRO, 4. September 2012 (Vaticanista).- Vom 14. – 16. September wird Papst Benedikt XVI. zu einem Pastoralbesuch im Libanon sein. Der Höhepunkt soll die Unterzeichnung und Überreichung des „apostolischen postsynodalen Schreibens“ des Papstes sein, mit dem er einen wichtigen Schlusspunkt unter die im Oktober 2010 erfolgte „Sondersynode der Weltbischofskonferenz zum Nahen Osten“ setzt. Seit Oktober 2010 hat sich jedoch fast der gesamte Nahe Osten und Nordafrika politisch geändert. Langjährige Herrscher, die mit manchmal eiserner Faust regierten, aber so auch eine gewisse Stabilität garantierten, wurden gestürzt. Die Sehnsucht nach Freiheit und mehr Wohlstand für alle war dabei wohl ausschlaggebend.

Freilich kamen dabei auch Gruppierungen aus den Verstecken, mit denen viele zunächst nicht gerechnet hatten. Die Muslimbrüder und Salafisten Ägyptens sind nur ein Beispiel.

Wenn der Heilige Vater in wenigen Tagen in den Libanon kommt, werden fast alle katholischen Bischöfe der Region anwesend sein. Es ist aber nicht nur ein Besuch bei den Christen des Landes. Der Papst reist in den Nahen Osten und wird dabei vor großen Herausforderungen stehen. Drei Tage und zwei Nächte sind physisch bei der immer noch herrschenden Hitze sehr anstrengend. Mehr aber noch werden es die Sicherheitsvorkehrungen sein, die den Papstbesuch begleiten. Und die Vielfalt der Treffen deuten an, wie geschickt Papst Benedikt mit seinen jeweiligen Gesprächspartnern umgehen muss.

Die Kirche kennt die alte Tradition der Gebetsnovene. An neun aufeinander folgenden Tagen vor einem bestimmten Ereignis betet die Kirche um Kraft, Schutz und Heil.

Alle Menschen guten Willens sind eingeladen, das untenstehende Gebet an den neun folgenden Tagen, als Novene, täglich zu beten und Gott um seinen Schutz für Papst Benedikt XVI. zu bitten sowie um ein gutes Gelingen dieser Reise. Die Gebetsnovene beginnt am Mittwoch, dem 5. September. An diesem und den darauf folgenden Tagen werden weitere Hintergrundinformationen zu den Themen des Besuchs erscheinen.

[Monsignore Joachim Schroedel, Priester für die deutschsprachigen Katholiken in Kairo und Geistlicher Beirat von Vaticanista hat das Grundgebet der Novene für den Besuch des Heiligen Vaters im Libanon formuliert, das Sie weiter unten finden.]

***

GEBETSNOVENE

AUS ANLASS DES BESUCHS SEINER HEILIGKEIT,

PAPST BENEDIKTS XVI IM LIBANON

Herr, unser Gott; als Nachfolger des Apostels Petrus, als oberster Brückenbauer und Stellvertreter Deines Sohnes wird unser Heiliger Vater, Papst Benedikt XVI., in das christliche Herz des Nahen Ostens, in den Libanon reisen.

Wir bitten Dich:

Gib ihm eine stabile Gesundheit.

Hilf ihm, die Strapazen der Reise zu tragen.

Beschütze ihn auf allen Wegen.

Lass ihn offene Ohren finden für das, was er den Christen des Nahen Ostens sagen will.

Schenke ihm aber auch, dass die Nichtchristen, besonders die Muslime, ihm mit Offenheit und Bereitschaft zum Frieden begegnen.

Herr und Gott, Dein Sohn, unser Herr Jesus Christus, hat die Gestade von Sidon und Tyrus besucht (Math 15,21; Mk 7,24; Luk 4,26) und viele kamen aus diesem Gebiet, um ihn zu hören (Mk 3,8; Lk 6,17).

Wir bitten Dich:

Gib allen Christen des Nahen Ostens Mut und Zuversicht, gerade im Hinblick auf die großen Herausforderungen, vor denen sie stehen.

Schenke ihnen Geduld und Hoffnung, dass Dein Sohn Jesus Christus selbst den Tod besiegt hat und in Deiner Herrlichkeit ist.

Und lass Sie auf die unbesiegbare Kraft des Heiligen Geistes vertrauen .

Das erbitten wir, durch Christus, unseren Herrn. Amen

Es folgt das „Vater Unser“, ein „Ehre sei dem Vater“. Mit dem Gruß an die Gottesmutter (Gegrüßet seist Du, Maria) endet das tägliche Gebet der Novene.

 

 

 

 

 

 

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Betrachtungen, Katechese veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.