„Friede ist jeden Einsatz wert!“

Kardinal Reinhard Marx‘ Bilanz am Schluss des Friedenstreffens

MÜNCHEN, 14. September 2011 (Vaticanista/EOMUC).- In seinem Schlusswort zum Internationalen Friedenstreffen in München hat Kardinal Reinhard Marx die wichtige Rolle der Glaubensgemeinschaften im Ringen um Frieden auf der Welt hervorgehoben. „Insbesondere die Religionen leisten einen wichtigen Beitrag, um die Menschheit in eine gute Zukunft zu geleiten. Sie öffnen den Blick für Gott, den Schöpfer und Vater aller Menschen, und stellen uns so in einen gemeinsamen, weiten Horizont. Diesen Auftrag nehmen wir an und verpflichten uns, miteinander Wege der Verständigung und der Versöhnung zu gehen“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Dienstag bei der Abschlussveranstaltung auf dem Münchner Marienplatz.

Kardinal Marx lud Sant'Egidio nach München ein; Foto: Koller

Kardinal Marx lud Sant'Egidio nach München ein; Foto: Koller

Marx zog eine positive Bilanz des Treffens. „Vertreter aus verschiedenen Religionen und Kulturen haben sich zum Dialog getroffen: Wir haben nicht übereinander gesprochen, sondern miteinander. Wir sind nicht aneinander vorbeigegangen, sondern sind uns begegnet. Wir haben gebetet, füreinander und miteinander, für den Frieden!“, so der Kardinal. Der Auftrag, dem sich die Gemeinschaft Sant’ Egidio stelle, sei Wirklichkeit geworden, und viele Verantwortliche aus Politik und Gesellschaft hätten sich davon bewegen lassen: „Aus dem Geist von Assisi und aus dem Geist von Sant’ Egidio entsteht so eine Inspiration für unsere Weltgemeinschaft! Unterschätzen Sie nicht die Kraft dieses Treffens!“

Der Münchner Erzbischof dankte allen Mitwirkenden und Organisatoren: „Sie alle, die diese Tage hier miteinander erlebt haben und alle, die diese Tage vorbereitet haben, haben Ihren unersetzbaren Beitrag geleistet, damit es wirklich inspirierende und frohe Tage waren.“ Er sei froh, dass das Erzbistum München und Freising gemeinsam mit der Gemeinschaft Sant’ Egidio Gastgeber dieses 25. Friedenstreffens sein durfte.

Marx appellierte an die Teilnehmer, in ihrem Bemühen um Dialog und Versöhnung nicht nachzulassen. „Geben Sie die friedensstiftende Kraft eines wirklichen Dialogs, die wir hier miteinander erlebt haben, weiter in Ihre jeweiligen Verantwortungsbereiche! Erzählen Sie zu Hause davon! Begeistern Sie andere Menschen für unsere gemeinsame Sache! Für den Frieden und die Zukunft der Welt sind wir alle verantwortlich. Deshalb dürfen und wollen wir keine Mühe scheuen. Friede ist jeden Einsatz wert!“, sagte der Kardinal.

 

 

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Interreligiöser Dialog, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.