Ein glaubwürdiger Experte

Eine Besprechung von Mario Galgano zu

Samir Khalil Samir, Michaela Koller: Muslime und Christen

ROM, 17. Oktober 2011 (Vaticanista/Radio Vatikan).- Wohl kaum ein anderes Thema ist so umstritten, wie der interreligiöse Dialog zwischen Christen und Muslime. Auf beiden Seiten gibt es Vorurteile und pessimistische Einstellungen. Gerade im christlichgeprägten Europa wird der Islam immer stärker und präsenter. Während Christen in den traditionell islamischen Ländern mit viel Mühe überleben oder gar flüchten. Der renommierte Islamkenner und Jesuit Samir Khalil Samir geht in dem Buch „Muslime und Christen – Geschichte und Perspektiven einer Nachbarschaft“ auf die Probleme in dieser interreligiösen Beziehung ein. Angenehm für den Leser ist, dass Pater Samir nicht einfach einen komplizierten Aufsatz veröffentlicht hat, sondern im Gespräch mit der Journalistin Michaela Koller auf die Herausforderungen eingeht.

Zum Inhalt: Der Islamwissenschaftler stellt sich naivem Multikulti-Denken entgegen. Andererseits dürfe man aber auch nicht den Islam pauschal verurteilen. Vielmehr propagiert Pater Samir ein Miteinander in gegenseitigem Respekt. Das bedeutet aber auch, dass jede Seite ihre Position kennt und mit Standhaftigkeit vertritt.

Mein Fazit: Wohl kaum ein anderer kennt sowohl das Christentum als auch gleichzeitig den Islam so gut wie Pater Samir Khalil Samir. Der Jesuitenpater ist in Kairo geboren, hat muslimische Freunde und ist Berater des Vatikans in Fragen des Islams. Das macht aus ihm einen glaubwürdigen Experten. Pater Samir hat bereits mehrere Bücher über den Dialog mit dem Islam veröffentlicht. Für Samir-Kenner ist diese neue Veröffentlichung deshalb eine Art „Greatest Hits“. Erschienen ist das Buch im Sankt Ulrich Verlag.

[Erstveröffentlichung: © Radio Vatikan, 17. 10. 2011]

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Interreligiöser Dialog, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.