„Wir werden alle verwandelt werden durch den Sieg Christi“

Gebetswoche für die Einheit der Christen 2012

ROM, 20. Januar 2012 (Vaticanista).- Die diesjährige Gebetswoche für die Einheit der Christen, die am Mittwoch begonnen hat, steht unter dem Motto: „Wir werden alle verwandelt werden durch den Sieg unseres Herrn Jesus Christus“. Es ist dem Ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther entnommen, welcher die Verwandlung des menschlichen Lebens verspricht. Die Gebetswoche wird jährlich ausgerufen vom WCC, dem Welt-Rat der Kirchen, einer weltweiten Gemeinschaft von 349 Kirchen. Die katholische Kirche nimmt alljährlich an dieser ökumenischen Initiative teil, obwohl sie nicht ständiges Mitglied des WCC ist.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird traditionell in der nördlichen Hemisphäre vom 18. bis 25. Januar gefeiert, in der südlichen Hemisphäre in der Zeit um das Pfingstfest. Sie bringt christliche Pfarreien und Vereinigungen aus verschiedenen konfessionellen Familien auf der ganzen Welt zusammen, die sich versammeln und in speziellen ökumenischen Feiern gemeinsam beten.

Jedes Jahr sind die ökumenischen Partner aus einer bestimmten Region aufgerufen, einen Basistext, basierend auf einem biblischen Thema, vorzubereiten. Dann prüft eine internationale Gruppe mit WCC Mitgliedern (Protestanten und Orthodoxen) und Mitgliedern der katholischen Kirche, den Text unter dem Aspekt der Suche nach der Einheit der Christen. Der Text wird dann an die Päpstliche Kongregation für die Einheit der Christen und an die WCC-Kommission weitergegeben, welche ebenfalls die abschließende Herstellung unterstützen. Seine Endfassung wird schließlich an die teilnehmenden Kirchen und katholischen Diözesen geschickt, welche eingeladen werden, den Text zu übersetzen und für ihren jeweiligen Gebrauch zu bearbeiten.

Im Anschluss an das Angelus-Gebet am vergangenen Sonntag lud Papst Benedikt XVI. die Gläubigen ein, „sowohl einzeln als auch in Gemeinschaften, geistlich, und wo es möglich ist, auch praktisch an der Gebetswoche teilzunehmen, um so Gott um das Geschenk der vollen Einheit der Kinder Christi zu bitten“.

Ebenso war die Katechese des Kirchenoberhauptes bei der wöchentlichen Generalaudienz in der Audienzhalle Pauls VI. der Gebetswoche für die Einheit der Christen gewidmet. So sagte er in seiner Zusammenfassung den Pilgern in deutscher Sprache: „Die Gebetswoche will uns zu Bewusstsein bringen, dass die Einheit, nach der wir streben, nicht von uns selber erwirkt werden kann, dass sie ein Geschenk ist, das wir empfangen und um das wir immer wieder bitten müssen“.

Er verwies besonders auf das Wort „Verwandlung“, das in dem Thema der Gebetswoche zur Sprache kommt. Da der Glaube, so Papst Benedikt, verwandelt, kann die Verwandlung dann auch eine Einheit bewirken, nämlich genau die Einheit, die wir erwarten und uns erhoffen. (ab)

 

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Vatikan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.