Ordensleute sind Zeugen des Glaubens und der Gnade

Papst feiert Vesper zum Fest der Darstellung des Herrn im Petersdom

ROM, 2. Februar 2012 (Vaticanista).- Papst Benedikt XVI. hat am Donnerstag in seiner Ansprache während der Vesper zum Fest der Darstellung des Herrn das Wirken der katholischen Ordensleute gewürdigt. Im Petersdom sagte er, dass die Ordensleute „Zeugen des Glaubens und der Gnade“ für die Welt seien, deren Wahl immer mehr geschätzt werden müsse. Gleichzeitig rief sie zur Vertiefung ihrer Gottesbeziehung auf. Diesem Zweck solle auch das von ihm ausgerufene „Jahr des Glaubens“ dienen, welches im Oktober 2012 beginnt. Eine Handreichung hierfür wird vom Vatikan bearbeitet und demnächst erscheinen.

Anlass für das festliche Abendgebet mit mehreren tausend Ordensleuten war der «Tag des geweihten Lebens», den die Kirche seit 15 Jahren zum Fest der «Darstellung des Herrn» am 2. Februar begeht. Papst Johannes Paul II. (1978-2005) hatte den Tag eingeführt, um die Wertschätzung von Orden und anderen geistlichen Gemeinschaften zu fördern. Laut der neuesten Erhebung des Vatikan gab es im Jahr 2009 insgesamt 189.280 Ordensmänner, davon 135.051 Priester. Die Zahl der Ordensfrauen liegt mit 729.371 wesentlich höher. (ab)

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Vatikan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.