Bischof Müller neuer Präfekt der Glaubenskongregation

REGENSBURG, 2. Juli 2012 (Vaticanista/PM).- Papst Benedikt XVI. hat den bisherigen Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, zum Präfekten der Glaubenskongregation ernannt. Mit der Entscheidung des Papstes ist der Bischofsstuhl von Regensburg mit sofortiger Wirkung vakant. Ein Diözesanadministrator, der die Diözese bis zur Ernennung eines neuen Bischofs leitet, wird in den nächsten acht Tagen gewählt.

Der bisherige Generalvikar, Prälat Michael Fuchs, betonte in der Pressekonferenz am Montag: „Die Diözese gratuliert ihrem Bischof von Herzen zu dieser hohen Berufung. Bei aller Freude müssen wir dennoch feststellen, dass das Bistum einen großen Hirten und leidenschaftlichen Seelsorger verliert.“

Zu der Ernnenung gratulierte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch: „Die Deutsche Bischofskonferenz ist stolz, dass einer ihrer Mitbrüder künftig diese wichtige Aufgabe an der römischen Kurie wahrnehmen wird.“

Bischof Gerhard Ludwig Müller habe die besten Voraussetzungen, um die neuen Aufgaben in der Kongregation für die Glaubenslehre auszufüllen. Er sei einer der profiliertesten Theologen der Gegenwart. „In besonderer Weise hat er als Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte die zeitgemäße Darstellung des kirchlichen Glaubens weltweit geprägt, insbesondere in den Jahren als Lehrstuhlinhaber dieser Fächer an den Universitäten München und Regensburg. Der hervorragende und präzise theologische Sachverstand war und ist für die Deutsche Bischofskonferenz ein großer Gewinn.“ Zollitsch erinnerte zugleich daran, dass Müller zum theologischen Austausch mit den Kirchen der Reformation und der Orthodoxie in Deutschland beigetragen hat.

 

 

 

 

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Vatikan, Weltkirche - Ökumene veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.