Nachträglich: Klingendes Geburtstagsgeschenk für Papst Benedikt XVI.

In Castel Gandolfo rund 1.000 Gratulanten aus seinem Heimatbistum erwartet

MÜNCHEN, ROM, 1. August 2012 (Vaticanista/EOMuc).- Um für Papst Benedikt XVI. mit Musik- und Tanzdarbietungen einen Ehrenabend zu gestalten, brechen rund 1.000 Pilger aus der Erzdiözese München und Freising am heutigen Mittwoch in einem Sonderzug nach Rom auf, darunter 450 Gebirgsschützen und 150 Trachtler. Der Abend am Freitag im Innenhof der päpstlichen Sommerresidenz in den Albaner Bergen bei Rom ist ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für den Heiligen Vater, der am 16. April sein 85. Lebensjahr vollendet hat.

In altbayerischer Tradition will ihm sein Heimatbistum bei dem Ehrenabend unter anderem mit Gstanzln, einem Erntetanz, Schuhplatteln und einem abschließenden Andachtsjodler eine Freude bereiten. Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, wird mit den Pilgern am Samstag um 9.30 Uhr am Kathedra-Altar im Petersdom in Rom einen Gottesdienst feiern, der von den mitreisenden Gruppen musikalisch gestaltet wird. Die Pilgerreise dauert bis zum Sonntag an. Zu der Delegation aus der Erzdiözese gehören unter anderem auch Kardinal Friedrich Wetter, die Weihbischöfe Engelbert Siebler, Bernhard Haßlberger und Wolfgang Bischof, der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken Hans Tremmel und zahlreiche Vertreter von Politik und Gesellschaft.

Bei dem rund einstündigen Ehrenabend treten Gruppen aus den verschiedenen Regionen der Erzdiözese München und Freising auf: der Haushamer Bergwachtgesang, Rupertiblech, die Laubensteiner Bläser, Gstanzl-Sänger Walter Vasold, der Trachtenverein Hinterskirchen, die Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbandes, die Innleitn-Geigenmusik, die eigens ein Orgelportativ mitbringen wird, sowie die Familie Rehm, darunter Volksmusik-Moderatorin Elisabeth Rehm vom Bayerischen Fernsehen. Zum Abschluss wird Papst Benedikt XVI. Grußworte an die Pilger richten und ihnen den Segen erteilen. Anschließend schießt die Gebirgsschützenkompanie Tegernsee auf dem Platz vor Castel Gandolfo einen Salut zu Ehren des Heiligen Vaters ab. Dafür werden die Waffen der Schützen unter strengen Auflagen in verplombten Kisten nach Castel Gandolfo transportiert.

„An diesem Abend wollen wir Papst Benedikt XVI. gleichsam auf eine musikalische Reise in seine Heimat mitnehmen und ihm damit für seine stete Verbundenheit mit unserem Land und den Menschen im Erzbistum danken“, schrieb Kardinal Marx zu dem Ehrenabend. Die Liebe des Heiligen Vaters zu seiner Heimat sei auch sieben Jahre nach seiner Wahl ins Petrusamt immer wieder spürbar. „Zugleich wollen wir die Zuneigung der Menschen im Erzbistum zu ihm zum Ausdruck bringen.“

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Vatikan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.