Stephanus-Stiftung für verfolgte Christen: Endlich straffällige IS-Anhänger vor Gericht bringen

Stiftung bildet in Frankfurt neuen Vorstand

FRANKFURT, 29. September 2016 (Vaticanista).- Die Stephanus-Stiftung für verfolgte Christen hat am Mittwoch in Frankfurt einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende des Vorstands ist die Frankfurter Politikwissenschaftlerin und Referentin für Religionsfreiheit der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) Michaela Koller (47). Sie löst den Stifter Wolfgang Link (74) ab. Der Naturwissenschaftler und Pädagoge aus Gegenbach im Schwarzwald, mehr als 40 Jahre in der Menschenrechtsarbeit aktiv, ist künftig stellvertretender Vorsitzender. Insgesamt sieben neue Mitglieder gehören dem Vorstand an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bewegungen - Initiativen, Nachrichten | Kommentare deaktiviert für Stephanus-Stiftung für verfolgte Christen: Endlich straffällige IS-Anhänger vor Gericht bringen

„Mitwirken an der Menschwerdung des Menschen“

Bischof Oster neuer Chef der Jugendkommission der DBK

Von Michaela Koller

FULDA, 22. September 2016 (Vaticanista).- Bei der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda sind am Dienstag die Kommissionsspitzen gewählt. Mit Spannung war die Nachfolge von Kardinal Karl Lehmann, Mainz, als Chef der Glaubenskommission erwartet worden. Hier fiel die Wahl auf Bischof Karl-Heinz Wiesemann von Speyer. Neuer Vorsitzender der Jugendkommission ist Bischof Stefan Oster von Passau. Vaticanista veröffentlicht aus diesem Anlass ein Porträt, das zum diesjährigen Fest Maria Hilf auf Italienisch in dem Band „La società dell’allegria: Don Bosco raccontato dai salesiani del XXI secolo“ (if Press, Hg. Luca Marcolovio) mit einem Vorwort von Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga erschienen ist in der deutschen Fassung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Empfehlung der Redaktion, Nachrichten, Weltkirche - Ökumene | Kommentare deaktiviert für „Mitwirken an der Menschwerdung des Menschen“

Religionsfreiheit stärken und verteidigen

Zweite Internationale Parlamentarierkonferenz für Religionsfreiheit fand in Berlin statt

Von Michaela Koller

BERLIN, 16. September (Vaticanista/ZENIT).- Beim Einsatz für die Religionsfreiheit ist es wie beim Fußball: Nur ein eingespieltes Team kommt weiter. Diesen Vergleich hat das Mitglied des britischen Oberhauses, Baroness Elizabeth Berridge of the Vale of Catmose, am Mittwoch in Berlin bei der Zweiten Internationalen Parlamentarierkonferenz für Religionsfreiheit gezogen. Im Reichstagsgebäude waren daher 110 Parlamentarier aus rund 60 Ländern zusammengekommen. Die Glaubens- und Gewissensfreiheit stand im Zentrum von Vorträgen und Netzwerkgesprächen, die die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung organisierte und größtenteils finanzierte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachrichten, Religionsfreiheit - Menschenwürde | Kommentare deaktiviert für Religionsfreiheit stärken und verteidigen

„Journalistisches Meisterwerk und Glaubenszeugnis zugleich“

Am Montag wurde in München der Interviewband „Letzte Gespräche“ vorgestellt — ein Kommentar

Von Michaela Koller

MÜNCHEN, 16. September 2016 (Vaticanista/ZENIT).- Das Buch „Letzte Gespräche“ des Autors Peter Seewald mit dem emeritierten Papst Benedikt XVI. wird als „Sensation“ oder „historisches Dokument“ empfohlen. Vielmehr ist es zugleich journalisches Meisterwerk und Glaubenszeugnis, sowohl des Interviewten wie auch des Interviewers. „Dieses Buch ist für die einfachen Menschen geschrieben, vor allem auch für die Gläubigen“, sagte Peter Seewald am Montag bei der Pressekonferenz. Hinzuzufügen wäre, dass es für Nichtgläubige attraktiv sein kann, den Beiden Gehör zu verleihen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachrichten | Kommentare deaktiviert für „Journalistisches Meisterwerk und Glaubenszeugnis zugleich“

Ein paar liebe Worte für die Muslime

Interview mit dem Islamwissenschaftler Samir Khalil Samir SJ über die Regensburger Vorlesung Benedikts XVI. und Äußerungen von Papst Franziskus zum Islam

Von Michaela Koller

ROM, 15. September 2016 (Vaticanista/Die Tagespost).- Der Jesuitenpater Samir Khalil Samir wurde 1938 in Kairo geboren. Der Islamwissenschaftler, Theologe und Experte für die christliche arabische Literatur des Mittelalters forscht und lehrt hauptsächlich in Beirut und Rom. Zehn Jahre nach der Regensburger Rede bestätigt der Jesuit, wie sehr die Vorlesung des emeritierten Papstes auch dem islamwissenschaftlichen Forschungsstand entsprach und erklärt, warum er nun Papst Franziskus widersprechen musste. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Empfehlung der Redaktion, Interreligiöser Dialog, Nachrichten, Vatikan | Kommentare deaktiviert für Ein paar liebe Worte für die Muslime