Freundschaft mit Jesus Christus als roter Faden

Interview zu Papst emeritus Benedikt XVI. mit Bischof Rudolf Voderholzer/ Teil 2

REGENSBURG, 22. April 2015 (Vaticanista/ZENIT.org).- Aus Anlass des zehnten Jahrestags der Wahl (19. April) und der Amtseinführung (24. April) Papst Benedikts XVI. spricht der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer in einem Interview mit Michaela Koller von ZENIT über die bleibende Bedeutung des Theologenpapstes. Bischof Voderholzer ist Gründungsdirektor des Instituts Papst Benedikts XVI. Noch während seiner Amtszeit hatte Papst Benedikt XVI. selbst den Vorgänger Bischof Voderholzers, den heutigen Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, beauftragt, seine gesammelten Werke herauszugeben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachrichten, Religionsfreiheit - Menschenwürde, Vatikan | Kommentare deaktiviert

Joseph Ratzingers bedeutender Einfluss auf Offenbarungs- und Kirchenlehre des Konzils

Interview mit Bischof Rudolf Voderholzer/ Teil 1

REGENSBURG, 22. April 2015 (Vaticanista/ZENIT.org).- Aus Anlass des zehnten Jahrestags der Wahl (19. April) und der Amtseinführung (24. April) Papst Benedikts XVI. spricht der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer in einem Interview mit Michaela Koller von ZENIT über die bleibende Bedeutung des Theologenpapstes. Bischof Voderholzer ist Gründungsdirektor des Instituts Papst Benedikts XVI. Noch während seiner Amtszeit hatte Papst Benedikt XVI. selbst den Vorgänger Bischof Voderholzers, den heutigen Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, beauftragt, seine gesammelten Werke herauszugeben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachrichten, Vatikan | Kommentare deaktiviert

„Er steht für die Wahrheit mitten in einer Welt der Lüge“

Interview mit Ratzingerschüler Pater Vincent Twomey SVD/ Teil 2

MÜNCHEN, 17. April 2015 (Vaticanista/ZENIT.org).- Am 19. April sind es genau zehn Jahre her, seit der damalige Kardinalpräfekt Joseph Ratzinger, der am Donnerstag 88 Jahre alt geworden ist, zum Papst gewählt wurde und den Namen Benedikt XVI. annahm. Sein Wahlspruch „Mitarbeiter der Wahrheit“ kennzeichnete zutiefst sein Denken und Handeln, wie der irische Steyler Missionar Pater Vincent Twomey aus dem Schülerkreis des emeritierten Papstes im Interview mit ZENIT aufzeigt. Der emeritierte Professor für Moraltheologie, der im irischen Maynooth an der Päpstlichen Hochschule Saint Patrick’s College lehrte, verfasste zu Beginn des Pontifikats ein theologisches Porträt seines Doktorvaters. Im Jahr 1978 hatte er an der Universität Regensburg bei Professor Joseph Ratzinger promoviert und sich seither ein Bild von seinem großen Lehrer machen können. Mit Michaela Koller sprach er über das lehr- und ereignisreiche Pontifikat Benedikts XVI.. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Empfehlung der Redaktion, Nachrichten, Vatikan | Kommentare deaktiviert

„Ein lehr- und ereignisreiches Pontifikat“

Interview mit Ratzingerschüler Pater Vincent Twomey SVD /Teil 1

MÜNCHEN, 17. April 2015 (Vaticanista/ZENIT.org).- Am 19. April sind es genau zehn Jahre her, seit der damalige Kardinalpräfekt Joseph Ratzinger, der am Donnerstag 88 Jahre alt geworden ist, zum Papst gewählt wurde und den Namen Benedikt XVI. annahm. Sein Wahlspruch „Mitarbeiter der Wahrheit“ kennzeichnete zutiefst sein Denken und Handeln, wie der irische Steyler Missionar Pater Vincent Twomey aus dem Schülerkreis des emeritierten Papstes im Interview mit ZENIT aufzeigt. Der emeritierte Professor für Moraltheologie, der im irischen Maynooth an der Päpstlichen Hochschule Saint Patrick’s College lehrte, verfasste zu Beginn des Pontifikats ein theologisches Porträt seines Doktorvaters. Im Jahr 1978 hatte er an der Universität Regensburg bei Professor Joseph Ratzinger promoviert und sich seither ein Bild von seinem großen Lehrer machen können. Mit Michaela Koller sprach er über das lehr- und ereignisreiche Pontifikat Benedikts XVI.. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Empfehlung der Redaktion, Nachrichten, Vatikan | Kommentare deaktiviert

„Radikalisierte Imamausbildung bereitet den Boden für Verfolgung“

Interview zu Nigeria mit dem neuen Geschäftsführenden Vorsitzenden der IGFM Rothfuß

FRANKFURT, 16. April 2015 (Vaticanista/Die Tagespost).- Muhammadu Buhari, Sieger der Präsidentschaftswahlen in Nigeria, hat bislang gegenüber der Terrorgruppe Boko Haram ein taktisches Spiel verfolgt, meint der Nigeria-Experte Rainer Rothfuß, Humangeograph in Tübingen und neuer Geschäftsführender Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM). Michaela Koller sprach mit ihm nach den Wahlen über neue Chancen, wirksam gegen den Terror in Nigeria vorgehen zu können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Empfehlung der Redaktion, Nachrichten, Religionsfreiheit - Menschenwürde | Kommentare deaktiviert